„Ich freue mich besonders über dieses Buch und die darin vorgenommene kritische Bilanz über eine repräsentative Auswahl geführter NS-Prozesse aus der juristischen Sicht eines ehemaligen Richters in der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bemerkenswert ist dabei das besonders breite Spektrum an untersuchten Verfahren. Dadurch werden die Arbeit verschiedenster Gerichte innerhalb und außerhalb Deutschlands, verschiedenste Tatorte, unterschiedliche Tätergruppen sowie die Bandbreite der grausamen NS-Verbrechen für den Lesenden deutlich. Es eröffnet sich mithin auch die Möglichkeit, die Entwicklung in der Rechtsprechung nachzuvollziehen, Vergleiche anzustellen und die gesamthistorischen Zusammenhänge zu erkennen…

Hierbei ermöglicht die Art der Darstellung dem – auch nicht juristisch vorgebildeten – Lesenden, sich einen Überblick über eine große Anzahl von NS-Prozessen zu verschaffen und sich zudem mit der Entwicklung der Rechtsprechung in wichtigen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Damit legt der Autor ein Buch vor, das als Mahnung für unsere Gesellschaft sowie für zukünftige Generationen dient.“

Auszug aus dem Geleitwort von  Peter Biesenbach, Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen"